Biologie und Chemie für Schülerinnen und Schüler am Gymnasium

Sie sind hier:
Säuren sind nicht nur ätzend!

Zur Startseite

Klassenstufe 8

5. Säuren sind nicht nur ätzend!

Säuren und ihre Bedeutung im täglichen Leben


  1. Sauer macht lustig
  2. Der tägliche Umgang mit sauren Lösungen
  3. Nachweis von sauren Lösungen
  4. Wichtige Säuren in der Industrie
 Vorsicht bei der Arbeit im Labor. Säuren können zu Verätzung führen.

1. Sauer macht lustig

Wenn man in den "sauren Apfel" beißen muss, dann kann das bedeuten, dass man eine unangenehme Aufgabe zu erledigen hat. Wenn jemand eine "saure Mine" aufsetzt, oder einfach sauer ist, dann ist derjenige alles andere als fröhlich, dann meint man, ihn hätte etwas geärgert. Und nicht zuletzt kennt jeder den Spruch: "Sauer macht lustig".

 In vielen Früchten sind Säuren enthaltenAuf diese Weise sorgt die Chemie für manches geflügelte Wort. Zitronensaft schmeckt sehr sauer. Schon der Gedanke an eine Zitrone oder der Anblick des Saftes einer Zitrone lässt uns "das Wasser im Munde zusammenlaufen". Schau auf die Zitrone im Bild links. Dann spürst du das "Wasser im Munde".

Schon im Alltag erkennt man also saure Lösungen an ihrem sauren Geschmack. Denken wir nicht nur an Zitronensaft, sondern auch an die Säfte anderer Leckereien wie saure Drops, saure Gurken, Speisewürze wie Essig.

Für den Chemiker spielt der Geschmack keine Rolle. Im Labor darf nicht gekostet werden! Die wichtigsten Säuren der Chemiker und der chemischen Industrie sind die Salzsäure, der Chemiker nennt sie die Chlorwasserstoffsäure mit der Formel HCl, und die Schwefelsäure mit der Formel H2SO4. Die Salzsäure findet sich auch im menschlichen Magensaft mit einem Anteil von 0,15 bis 0,2%. Dort fördert sie die Verdauung und hemmt das Wachstum schädlicher Bakterien. Überschüssige Salzsäure im Magen ruft allerdings das Sodbrennen hervor.

Schwefelsäure wird in der chemischen Industrie hergestellt, um sie weiter zu verarbeiten. Eine der wichtigsten Verwendungen der Schwefelsäure ist die Herstellung von Düngemitteln. Sie wird aber auch als Akkumulatorsäure (Autobatterie), aber auch bei der Metallaufarbeitung als Beizmittel (darunter versteht man das Entfernen von Oxidschichten) verwendet.

Aber dazu später mehr. (Abschnitt 4: Wichtige Säuren in der Industrie).

Lies weiter zum Thema 5. Säuren sind nicht nur ätzend
Punkt 2. Der tägliche Umgang mit sauren Lösungen...