Biologie und Chemie für Schülerinnen und Schüler am Gymnasium

Sie sind hier:
Der Ablauf der Mitose...

Zur Startseite

4. Der Ablauf der Mitose in seinen Phasen

4.a Prophase

Prophase
Beispiel für Prophase

Ablauf der Prophase

Zu Beginn der Prophase liegt die Erbsubstanz als fädiges Knäuel im Zellkern vor. Biologen nennen dieses Knäuel auch Chromatinfäden. Nach und nach verkürzen und verdichten sich diese Chromatinfäden, das heißt, sie schrauben und falten sich immer weiter auf, so dass Chromosomen sichtbar werden. Dadurch wird die Erbsubstanz transportfähig. An den beiden so genannten Zellpolen wird ein Spindelapparat sichtbar.

Am Ende der Prophase lösen sich Kernhülle und Kernkörperchen auf. Aus Draht bastelst Du die Prophase nach.

Lege vier gleich lange, unterschiedlich gefärbte, Drahtstückchen auf ein weißes Blatt Papier. Diese Drahtstückchen, wie im Bild links zu sehen, stellen die Chromatinfäden dar.

4.b Metaphase

Metaphase
Beispiel für Metaphase

Ablauf der Metaphase

In der Metaphase haben die Chromosomen ihre maximale Verkürzung erreicht, das heißt, sie sind jetzt im Lichtmikroskop gut sichtbar. Sie rücken in die Mitte der Zelle, also in die Äuatorialebene des Spindelapparates.

Stelle Dir die Zelle als Erdkugel vor: Nord- und Südpol der Erde entsprechen den beiden Zellpolen und der Äquator entspricht der Äquatorialebene.

Die Spindelfasern des Spindelapparates verbinden einen Zellpol mit einer Chormatide eines Chromosoms und die Spindelfasern des anderen Zellpols verbinden die andere Chromatide des Chromosoms. So geschieht es mit allen Chromosomen, die nun in der Äquatorialebene liegen.

Auf dem Bild siehst Du die als „Chromosom“ aufgewickelten Drähte. Sie liegen in der Mitte des weißen Blattes Papier, diese Mitte soll die Äquatorialebene darstellen.

Lies weiter zum Thema Der Ablauf der Mitose in seinen Phasen
Punkt 4.c. Anaphase