Biologie und Chemie für Schülerinnen und Schüler am Gymnasium

Sie sind hier:
Nobelpreis Chemie 2014

Zur Startseite

Nobelpreis für Chemie 2014


Nobelpreis für Chemie für einen Deutschen und zwei Amerikaner

Naturwissenschaft

Bild: abc7news.com
William Moerner, Stefan Hell und Eric Betzig (v.l.n.r.) teilen sich den diesjährigen Chemie-Nobelpreis

Der deutsche Physiker Stefan Hell (Bildmitte) wurde 1962 in Rumänien geboren und ist heute Direktor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. Er hat eine Mikroskopie-Technik entwickelt, mit der Mediziner lebende Zellen beobachten und Abläufe auf molekularer Ebene verfolgen können. So ist es mit seinem Fluoreszenzmikroskop nicht nur möglich, kleinste Zellbestandteile zu sehen, sondern auch Wechselwirkungen zwischen Eiweißmolekülen innerhalb von Zellen zu verfolgen.

Eric Betzig (rechts im Bild) wurde 1960 geboren, ist US-amerikanischer Physiker und arbeitet am Howard Hughes Medical Institute in Chevy Chase.

William Moerner (links im Bild) wurde 1953 geboren, ist US-amerikanischer Physiker und Chemiker und arbeitet an der Stanford University.

Beide amerikanischen Physiker arbeiteten unabhängig voneinander an einem Verfahren der Einzelmolekül-Mikroskopie.

Die drei Wissenschaftler haben mit ihrer Fluoreszenzmethode eine neue Dimension der Lichtmikroskopie eröffnet.

Diese wissenschaftlichen Leistungen zeigen, dass es keine Grenzen zwischen den Naturwissenschaften gibt. Sie vereinen die Physik mit der Biologie und der Chemie.

Zurück