Biologie und Chemie für Schülerinnen und Schüler am Gymnasium

Sie sind hier:
Anatomie und Physiologie der Samenpflanzen...

Zur Startseite
Biber von Tom Sylie Wikipedia

2. Das Teilgebiet der Biologie: Ökologie

Gewürze sind für die schmackhafte Zubereitung von Speisen unentbehrlichIn jeder Küche sind sie zu finden: Gewürze aller Art. Schon immer in der Geschichte der Menschheit haben Gewürze eine große Rolle gespielt.

Vor 1600 Jahren belagerte Alarich I. (Alarich I., um 370 - 410 war der erste sicher bekannte König der Westgoten) Rom. Er forderte als Lösegeld, natürlich neben großen Mengen an Edelmetallen, auch eineinhalb Tonnen Pfeffer.

Die Reisen von Marco Polo (Marco Polo, ca. 1254 - 1324, venezianischer Händler) oder Ferdinand de Magellan ( Ferdinand de Magellan, 1480 - 1521, portugiesischer Seefahrer, der für die spanische Krone segelte) wurden unter großen Strapazen auch deshalb unternommen, um bessere Routen zu Ländern zu finden, die Gewürze produzieren. Offensichtlich spielen Gewürze für die Farbe und den Geschmack von Speisen für den Menschen eine wichtige Rolle.

Warum mögen wir Speisen, die scharfe, oder andere Speisen, die liebliche Gewürze enthalten?

Warum verwenden die Menschen überhaupt so viele verschiedene Sorten dieser Pflanzenprodukte?

Warum sind die Speisen in einigen Kulturen schärfer gewürzt, in anderen wieder lieblicher?

Solche Fragen stellen sich Biologen, auch um heraus zu finden, warum Tiere eine bestimmte Nahrung bevorzugen, andere Nahrung wiederum nicht.

Warum schlägt der, in Steppenlandschaften vorkommende, Kaiseradler bevorzugt Kaninchen und Hasen?

Solche Fragen sind typische Fragen der Verhaltensökologie. Hier sehen wir die Verschmelzung zweier naturwissenschaftlicher Forschungsgebiete: der Verhaltensbiologie (Verhaltensbiologie ist eine Teildisziplin der Biologie und erforscht das Verhalten der Tiere und des Menschen) und der Ökologie.

Merksatz

Der Begriff: "Ökologie" stammt aus dem griechischen: oikos "Haushalt" und logos "Wort", "Lehre". Wörtlich übersetzt bedeutet Ökologie also "Lehre vom Haushalt". Gegründet wurde die Ökologie im Jahre 1869 von Ernst Haeckel (deutscher Biologe 1834 - 1919), er bezeichnete sie als " Lehre vom Haushalt der Natur".

Heute beschäftigt sich die Ökologie, als naturwissenschaftliche Fachrichtung, mit allen Formen der biologischen Wechselbeziehungen in der lebendigen Welt.

Kiefernwald im Fläming Auf dem Bild links siehst Du einen Kiefernwald im Sommer. Mitten im Bild erkennt man einen befestigten Weg, auf dem die Leute spazieren können.

In Europa gibt es keinen Wald mehr, der völlig ursprünglich ist. In all jene Wälder, die in Europa vorkommen, hat der Mensch bereits in Vorzeiten eingegriffen.

Der Mensch betreibt Holzwirtschaft und Jagd und nutzt den Wald als Erholungsgebiet. Er greift damit in den natürlichen Kreislauf eines Lebensraumes ein.

Lesen Sie hier weiter, in 2. Zusammenhänge im Ökosystem zu
Punkt Das Teilgebiet der Biologie: Ökologie Mit welchen Wechselbeziehungen beschäftigt sich die Ökologie?