Biologie und Chemie für Schülerinnen und Schüler am Gymnasium

Sie sind hier:
Protonenübergänge – Säure-Base-Reaktionen

Zur Startseite
Flamme

In den folgenden Abschnitten 5 bis 8 werden die Gleichungen zur Berechnung von pH-Werten für die verschieden starken Protolyte abgeleitet.

5. Berechnung von pH-Werten wässriger Lösungen sehr starker Protolyte

Wir haben immer wieder das Protolysegleichgewicht einer Säure HA bzw. Base B vor Augen:

HA + H2O H3O+ + A-

B + H2O OH- + HB+

Für sehr starke Protolyte ist K sehr groß.
Festgelegt wurde: K > 101,74 mol/l
So beträgt dieser Wert für die Perchlorsäure HClO4 bei 25°C KS = 1,0 · 1010 mol/l!

Sehr starke Protolyte liegen in wässrigen Lösungen stark protolysiert vor, das heißt, das Gleichgewicht liegt stark auf Seiten der Produkte H3O+ + A- bzw. OH- + HB+.

Also gilt: die Konzentration der Hydronium – Ionen c(H3O+) ist gleich der Ausgangskonzentration der Säure co(HA), also c(H3O+)= co(HA)

Aus der Definitionsgleichung wissen wir, wie der pH-Wert berechnet wird:
pH = -lg {c(H3O+)}

Nun setzen wir c(H3O+) = co(HA) und kommen auf:

pH = -lg {co(HA)}
und pOH = -lg {co(B)}
der pOH-Wert wird dann umgerechnet mit:
pH = 14 - pOH


Beispiel 1:
Berechnen Sie den pH-Wert einer Salzsäure der Konzentration co = 0,5 mol/l.

pH = -lg {co(HCl)}
pH = -lg 0,5

Lies weiter zum Thema Protonenübergänge – Säure-Base-Reaktionen
Punkt 6. Berechnung von pH-Werten wässriger Lösungen mittelstarker...