Biologie und Chemie für Schülerinnen und Schüler am Gymnasium

Sie sind hier:
Säuren sind nicht nur ätzend!

Zur Startseite

Klassenstufe 8

5. Säuren sind nicht nur ätzend!

Säuren und ihre Bedeutung im täglichen Leben


  1. Sauer macht lustig
  2. Der tägliche Umgang mit sauren Lösungen
  3. Nachweis von sauren Lösungen
  4. Wichtige Säuren in der Industrie
 Vorsicht bei der Arbeit im Labor. Säuren können zu Verätzung führen.

4. Wichtige Säuren in der Industrie

Hier bekommst Du einige Informationen über vier wichtige Säuren, die industriell hergestellt werden. Säuren werden vielseitig verwendet. Nachfolgend erfährst Du einige Verwendungsmöglichkeiten der ausgewählten Säuren.

Salzsäure

Formel: HCl

Steinsalz besteht zum Großteil aus Natriumchlorid, das ist unser Kochsalz

Ihren Namen hat die Salzsäure aus dem lateinischen: spiritus sali. Das heißt soviel wie: "Salzgeistlösung". Früher hat man aus Steinsalz (Steinsalz besteht zum Großteil aus Natriumchlorid, das ist unser Kochsalz) und Schwefelsäure den "Salzgeist", den Chlorwasserstoff (das ist ein Gas) ausgetrieben. Dieses Gas Chlorwasserstoff hat man in Wasser gelöst und so die Salzsäure gewonnen. Heute wird die Salzsäure aus Chlor, Wasserstoff und Wasser gewonnen.

Salzsäure ist eine anorganische Säure und eine der wichtigsten Grundchemikalien in der chemischen Industrie. Sie wird bei der Aufarbeitung von Erzen eingesetzt.

Mit Hilfe der Salzsäure können Calciumcarbonat-Anlagerungen an Werkzeugen entfernt und Reinigungen durchgeführt werden. Dabei reagiert die Salzsäure chemisch mit dem Kalk unter Bildung von Kohlenstoffdioxidgas.

In der Metallverarbeitung wird die Salzsäure beim Beizen, Ätzen und Löten eingesetzt. Außerdem wird verdünnte Salzsäure im Bauwesen zum Entfernen der Mörtelreste am Mauerwerk benutzt - das nennt man "Absäuern".

Salzsäure ist nicht zuletzt ein wichtiges Reagenz in der chemischen Analyse. Sie reagiert zum Beispiel mit unedlen Metallen unter Bildung von Wasserstoff.

Schwefelsäure

Formel: H2SO4

Schwefelsäure wird zur Herstellung von Blumendünger verwendet

Schwefelsäure kommt im Magensaft bestimmter Schneckenarten und im sauren Regen vor.
Schwefelsäure ist ebenfalls eine wichtige Grundchemikalie der Industrie. Sie wird zur Herstellung von Düngemitteln (Blumendünger, siehe Bild links) verwendet. Man benötigt sie zur Herstellung von Kunstseide, Arzneimitteln, Farbstoffen und Waschmitteln.

Da zahlreiche Erze in Schwefelsäure löslich sind, wird sie als Aufschlussmittel eingesetzt. So wird mittels Schwefelsäure aus Zinkoxid Zink hergestellt.

Schwefelsäure ist die Akkumulatorsäure im Bleiakkumulator (Autobatterie). Ebenso wie im Bleiakkumulator dient verdünnte Schwefelsäure auch in elektrolytischen Prozessen als Elektrolyt. Verdünnte Schwefelsäure zeigt eine hohe elektrische Leitfähigkeit, so dass sie zum Beispiel bei der elektrolytischen Zerlegung von Wasser (Wasser wird mittels Gleichstrom in seine Elemente Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt) eingesetzt wird.

Im chemischen Labor zählt Schwefelsäure zu den am häufigsten benutzten Chemikalien. Neben Salzsäure und Salpetersäure ist sie eine viel verwendete starke Säure. Sie wird zum Beispiel zur Einstellung des pH-Wertes oder als Katalysator eingesetzt. Schwefelsäure zeigt eine stark Wasser anziehende Wirkung. Deshalb kann sie für chemische Reaktionen, bei denen Wasser entsteht, zum Beispiel bei einer Veresterung, oder zur Trocknung von organischen Substanzen und Gasen zum Beispiel in Exsikkatoren (das ist ein Laborgerät zum Trocknen von Gasen) verwendet werden.

Lies weiter zum Thema 5. Säuren sind nicht nur ätzend
Punkt 4. Wichtige Säuren in der Industrie... Weiter mit Salpetersäure...